Allgemeine Beschwerdebilder

Hormone sind an zahlreichen Stoffwechselprozessen im Körper beteiligt und übernehmen dabei verschiedenste Aufgaben. Es gibt keinen Vorgang im Körper, an dem Hormone nicht beteiligt sind. Die unten aufgeführte Liste der Beschwerdebilder stehen oft im Zusammenhang mit einer hormonellen Dysbalance.

Wenn Sie sich in mehreren der unten aufgelisteten Bereiche wiederfinden, dann sprechen Sie mit uns oder Ihrer Fachkraft, um eine sinnvolle Testvariante zu wählen. Bitte beachten Sie, dass Hormonstörungen nur eine von mehreren möglichen Ursachen der hier aufgeführten Symptome sein können. Der Speichelhormontest ist kein Ersatz für eine Begleitung durch eine medizinische Fachkraft.

Thema / Beschwerdebild

Beschreibung

Speicheltest-Empfehlung / Preis*

Allergien und Unverträglichkeiten

Unser Immunsystem gerät durcheinander, wenn Hormondrüsen und der Darm nicht mehr ausreichend funktionsfähig sind. Daher spielen Hormone, Leber und Darm bei Allergien und Unverträglichkeiten eine wichtige Rolle – nicht nur Nahrung und Umwelteinflüsse. Was die Hormone betrifft, macht ein Test sichtbar, welcher Hormonbereich aus dem Lot geraten ist.

157,95 176,45  Ausführung wählen

Ängste, mit und ohne Panikattacken

Ängste (mit oder ohne Panikattacken) können verschiedene Ursachen haben. Hormonelle Ursachen sind z.B. Schilddrüsen-Funktionsstörungen oder eine unangemessene SD-Substitution. Auch im Steroidbereich können sowohl Mängel als auch Überversorgung für Angststörungen verantwortlich sein. Eine Abfrage der Steroidhormone ist daher sinnvoll.

208,65 227,15  Ausführung wählen

Asthma

Wenig bedacht und behandelt: Die Hormonzusammenhänge bei Asthma-Patienten.

208,65 227,15  Ausführung wählen

Augenlid-Entzündung chronisch

Bei Kindern und Senioren ist das Symptom häufiger zu sehen als in der Lebensspanne dazwischen. Im Vordergrund stehen hier oft eine generelle Entzündungsbereitschaft und damit zusammenhängende, spezifische Hormonschwächen.

132,60 151,10  Ausführung wählen

Autoimmunkrankheiten (Hashimoto, Basedow, Lupus usw.)

Ein besonderes Augenmerk gilt den Nebennieren-Hormonen, wie z.B. DHEA und Cortisol.

208,65 227,15  Ausführung wählen

Blasenentzündung

Handelt es sich um eine chronische Dauerreizung oder Entzündung der Blase, dann wäre ausreichendes DHEA, Cortisol und Estriol von besonderer Bedeutung.

157,95 176,45  Ausführung wählen

Burnout-Syndrom / Chronische Erschöpfung

Anhaltende Überforderung im Alltag für Körper, Geist und Seele kann zu der Diagnose „Burnout-Syndrom“ oder „Chronisches Erschöpfungssyndrom“ führen. Hierbei spielt u.a. das Hormongleichgewicht eine wichtige Rolle. Eine diesbezügliche Hormonabfrage sollte dabei an einem gewöhnlichen Arbeitstag erfolgen.

208,65 227,15  Ausführung wählen

Chronische Erkrankung

Bei chronischen Erkrankungen ist unser Immunsystem kaum mehr in der Lage, dazukommende Entzündungen, Allergien oder Infekte abzuwehren oder zu überwinden. Bei Hormonmessungen sehen wir in solchen Fällen weitgehend geschwächte Nebennierenhormone (DHEA und Cortisol). Aber auch Geschlechtshormone haben eine Bedeutung für das Immunsystem – besonders dann, wenn es um Stoffwechsel, Gesunderhaltung von Darm, Leber, Drüsen und Gewebe geht. Daher empfehlen wir hier eine umfassende Hormonabfrage.

208,65 227,15  Ausführung wählen

Demenz / Vergesslichkeit

Mangel an Progesteron und Schilddrüsenhormon T3 wäre u.a. bei erstem Verdacht auf Demenz oder auffallender Vergesslichkeit zu vermeiden.

79,56 98,06  Ausführung wählen

Depression / starke Stimmungsschwankungen

Unsere Gefühlswelt wird u.a. von vielen Hormonbereichen beeinflusst. Wenn die Gefühle Achterbahn spielen, dann empfehlen wir sowohl die Schilddrüsen- als auch die Geschlechtshormone zu kontrollieren. Wenn bereits ein Psychopharmakum oder andere Präparate eingenommen werden, sollte das im Fragebogen angegeben werden, denn viele beeinflussen den Hormonhaushalt.

208,65 227,15  Ausführung wählen

Embolie

Die Blutgerinnung reagiert auf mehrere Hormonbereiche. Dazu zählt das Estradiol und sein Verhältnis zu Progesteron und Testosteron.

106,08 124,58  Ausführung wählen

Essstörungen (Bulimie / Magersucht) und einseitige Ernährung

Essstörungen und einseitige Ernährung stellen eine große Herausforderung für die körpereigene Hormonregulation dar. Wie der Körper hormonell auf die eingeschränkte Nahrungszufuhr reagiert, ist im Speicheltest sehr schön sichtbar.

208,65 227,15  Ausführung wählen

Fibromyalgie

Bei einer Systemerkrankung wie Fibromyalgie, sind typischerweise viele Hormonbereiche im Mangel.

208,65 227,15  Ausführung wählen

Gelenkbeschwerden

Gelenkbeschwerden sind oft durch Entzündungsprozesse, Ablagerungen oder Abnützung von Gelenkschleimhäuten und Knorpelmasse bedingt. Da Gewebe und Schleimhäute auf eine ausgewogene Hormonversorgung angewiesen sind, sollte das Hormongleichgewicht diesbezüglich mit beachtet werden.

208,65 227,15  Ausführung wählen

Gewichtszunahme

Unerklärliche Gewichtszunahme kann u.a hormonell bedingt sein. Ganz besonders sind hier Maßnahmen und Medikamente für eine hormoneller Empfängnisregelung zu nennen. Auch eine Schilddrüsenunterfunktion kann für zusätzliche Pfunde sorgen.

131,43 149,93  Ausführung wählen

Gewichtsabnahme

Wird das Gewicht immer weniger, kann das u.a. hormonell bedingt sein. Dabei sollte die Schilddrüse nicht außer Acht gelassen werden.

157,95 176,45  Ausführung wählen

Hämorrhoiden

Festigkeit und Feuchtigkeit von Gewebe sind u.a. von Testosteron, Estradiol, Estriol und Progesteron abhängig. Das gilt auch bei Hämorrhoiden im Enddarm.

106,08 124,58  Ausführung wählen

Herzprobleme

Die Herzfunktion ist u.a. von einer ausgewogenen Cortisol-, Progesteron- und Testosteronversorgung abhängig.

208,65 227,15  Ausführung wählen

Infektanfälligkeit

Unser Immunsystem ist abhängig von einer ausgewogenen Hormonversorgung. Sinken DHEA und andere Hormonbereiche zu sehr ab, beeinträchtigt das unsere Immunabwehr.

208,65 227,15  Ausführung wählen

Krampfadern

Gewebeschwäche begünstigt Krampfadern. Wir sehen hier speziell eine Testosteronschwäche, manchmal gepaart mit kräftigem Estradiol oder auch Cortisol-Mangel.

131,43 149,93  Ausführung wählen

Müdigkeit ohne ersichtliche Ursache

Stehen die Hormone Progesteron, Cortisol und die Schilddrüsenhormone zu wenig zur Verfügung, dann lassen Antrieb und Leistungsfähigkeit drastisch nach.

132,60 151,10  Ausführung wählen

Myome

In den meisten Fällen sind die Hormone Estradiol, Estriol, Testosteron und Progesteron in irgend einer Weise bei der Entstehung von Myomen beteiligt.

106,08 124,58  Ausführung wählen

Osteoporose und Vorstufen

Die Knochendichte ist u.a. weitgehend abhängig von einem Hormongleichgewicht von Estradiol, Progesteron, Testosteron und den Schilddrüsenhormonen.

106,08 124,58  Ausführung wählen

Osteoporose und Vorstufen

Die Knochendichte ist u.a. weitgehend abhängig von einem Hormongleichgewicht von Estradiol, Progesteron, Testosteron und den Schilddrüsenhormonen.

106,08 124,58  Ausführung wählen

Verdauungsprobleme

Der Darm ist nicht nur ein hormonbildendes Organ, sondern er braucht für seine Funktionsfähigkeit u.a. spezifische Hormone. Daher ist bei chronischen Darmproblemen das Hormongleichgewicht bedeutsam.

106,08 124,58  Ausführung wählen

Vergesslichkeit

Mangel an Progesteron und Schilddrüsenhormon T3 wäre u.a. bei zunehmender Vergesslichkeit zu berücksichtigen.

79,56 98,06  Ausführung wählen

Zysten / Polycystisches Ovarialsyndrom PCO

Zysten (nicht nur an den Eierstöcken) können entstehen, wenn die Geschlechtshormone sinken und deshalb das Stimulierungshormon FSH steigt. Auch die Schilddrüsenhormone sind manchmal an der Zystenbildung beteiligt.

131,43 149,93  Ausführung wählen

*alle Preise inkl. 19% MwSt. zzgl. Versandkosten